Unser Beirat

Unser Verein hat auch einen Beirat, der aus bis zu fünf Mitgliedern bestehen kann. Hierbei handelt es sich um Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Dieses Gremium unterstützt den Vorstand durch ihre Kontakte sowie durch ihr Wissen und ihre Erfahrung in allen Belangen, die den Vereinszielen dienlich sein können.

Vorsitzender des Beirates

Wolfgang von Meibom, Vorsitzender des Beirates academia-Julia Verein zur Förderung von Wissenschaft und Forschung

Als Vorsitzender des Beirates konnte Herr Wolfgang von Meibom gewonnen werden. Er ist direkter Nachfahre der Gelehrten- und Professorendynastie, die in den Jahren 1583 bis 1740 am Juleum wirkten.

 

Herr von Meibom war Chairman von Bird & Bird Deutschland und Gründer der Deutschen Intellectual Property Group. Er hat sich eine große Reputation als einer der führenden internationalen Experten auf dem Gebiet des Gewerblichen Rechtsschutzes,  insbesondere im Patent- und Markenbereich, aber auch im Wettbewerbs- und Kartellrecht erworben. Er ist hoch angesehen für seine Tätigkeit in allen IP Bereichen auf nationaler und internationaler Ebene.

 

Mitglieder des Beirates:

Dr.Ing.E.h.Udo-Willi Kögler, Beiratsmitglied academia-Julia

Dr. Ing. E.h. Udo-Willi Kögler hat in Braunschweig Physik studiert und war bis zu seinem Ausscheiden Top Manager bei Volkswagen.

Nach seinem Ausscheiden ist er als Beauftragter des Personalvorstands von Volkswagen tätig und 2008 zum ersten Mal vom Senat der Technischen Universität Braunschweig als Vorstandssprecher des Niedersächsischen Forschungsinstitut Fahrzeugtechnik (NFF) gewählt worden. 
Im NFF werden im Rahmen nationaler und internationaler Kooperationen Forschungsprojekte zur Mobilität bearbeitet. Professoren der TU Braunschweig, der Leibnitz Universität Hannover und der TU Clausthal bilden den Kern des NFF.

Darüber hinaus ist Herr Dr. Kögler Beiratsvorsitzender eines mittelständischen Unternehmens und als Vorsitzender der Bürgerstiftung Wolfsburg gesellschaftlich aktiv

 

Prof.Dr.Gehard Matz, Beiratsmitglied academia-julia

Prof. Dr. Gerhard Matz ist Professor an der Technischen Universität Hamburg-Harburg und Leiter des Instituts für Messtechnik.

 

Zu seinen Spezialgebieten gehören die Umweltmesstechnik und die Prozessmesstechnik. Dazu gehört die Vor- Ort- Analytik mit komplexen Analysesystemen, wie Gas- Sensoren- Arrays und Fourier- Transform- Infrarot Spektroskopie.

 

Prof. Matz ist Mitglied der Schutzkommission beim Ministerium des Inneres und Fachbeirat Meßtechnik des VDI-KRDL-Reinhaltung der Luft, sowie Beauftragter für Erasmus und Sokrates – Programme.

 

Prof.Dr.Gehard Matz, Beiratsmitglied academia-julia

Prof. Dr. Heinz Theuerkauf studierte und promovierte an der TU Braunschweig. Seine weitere Tätigkeit erfolgte bei Robert Bosch GmbH, Stuttgart und bei der Volkswagen AG, Wolfsburg. 

 

Danach erhielt er eine Professur an der Universität Kassel im Fachgebiet Elektrotechnik-Antriebstechnik. Arbeitsinhalte bis zu seinem Ruhestand lagen vornehmlich auf dem Gebiet der Fahrzeugsystemtechnik. 

 

 

 

Prof.- Dr. Wolf-Rüdiger Umbach studierte an der TU Braunschweig und der University at Buffalo Mathematik und promovierte 1971 an der TU Braunschweig zum Dr. rer. nat..

Von 1971 bis 1974 war er Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, der späteren Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und erhielt 1974 eine Professur für Mathematik.

Prof. Umbach war von 1983 bis 1989 Dekan des Fachbereiches Versorgungstechnik und von 1989 bis 1995 Rektor der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel.

1995 wurde Prof. Umbach zum Präsidenten der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften gewählt. Im September 2013 beendete Umbach seine berufliche Tätigkeit.

 

Neben seiner herausragenden wissenschaftlichen Laufbahn, hat Prof. Umbach eine ebenso herausragende und leidenschaftliche Verbindung zum Sport in Niedersachsen geprägt.

 

So war Prof. Umbach in der Zeit von 1975 bis 1991 als Schiedsrichter im Profi- Fußball tätig und pfiff 82 Bundesligaspiele. Für besonderes sportliches Verhalten wurde er 1991 mit dem Fair-Play-Preis der deutschen Sportjournalisten ausgezeichnet.

Seit 1996 ist Prof. Umbach Präsident des Landessportbundes Niedersachsen und führt dieses Amt auch weiterhin aus.

 

Prof.-Dr. Umbach hat auf beeindruckende, fachlich kompetente und menschliche  Art und Weise, seine Verbundenheit zum Land und zur Region zum Ausdruck gebracht und möchte das auch weiterhin tun.