Helmstedter Jung-Forscher

Unser Verein möchte alljährlich den Jung-Forscher der Stadt Helmstedt auszeichnen. Zielgruppe dabei sind die Schüler und Schülerinnen der 5. + 6. Klassen, mit der thematischen Ausrichtung zu den MINT-Fächern.

 

Mit der Ehrung des Jungforschers wollen wir keine geförderten Institutionen, keine herausragenden Projektarbeiten und Themen mit Preisgeldern auszeichnen. Auch wollen wir in keinster Weise in Konkurrenz zu anderen Forschungspreisen treten.

 

Unser Verein Academia Julia möchte technisch begabte und interessierte Jugendliche für die Naturwissenschaften begeistern und fördern. Entscheidungsgrundlage für die Wahl 2013 bildeten in erster Linie die von unserem Verein durchgeführte Veranstaltungen. Bewertungskriterien waren dabei die Eigeninitiative, die bei verschieden Aktivitäten erzielten Ergebnisse, die fachliche Beurteilung durch Wissenschaftler des DLR, sowie das Sozialverhalten der SchülerInnen (eigene Beobachtungen; Gespräche mit den Eltern; Rücksprache mit den Schulen).

 

Für die Zukunft streben wir an, die Entscheidungsgrundlage auf eine breitere Basis zu stellen.

Dabei geht es um Vorschläge, die von „Außen“ gemacht werden, um die Einbindung und aktive Mitgestaltung durch Schulen, Lehrern, Eltern und letztendlich auch den Schülern selbst.

Die Teilnahme an Veranstaltungen unseres Vereins sind keine Vorrausetzung für die Wahl. Dies ist nur dann der Fall, solange keine Vorschläge von „Außen“ eingereicht werden.

 

Wir freuen uns, dass wir bei diesem Projekt von der Volkswagen Forschung, der Autostadt Wolfsburg, der Braunschweigischen Landessparkasse und der Stadt Helmstedt unterstützt werden.

 

Helmstedter Jung-Forscher 2014

Katharina Flatt mit (von links) Dr. Udo-Willi Kögler, Helmut-Rudolf Strozyk, Wittich Schobert, Dirk Schlesier
Katharina Flatt mit (von links) Dr. Udo-Willi Kögler, Helmut-Rudolf Strozyk, Wittich Schobert, Dirk Schlesier

Die neue Jungforscherin 2014, die unser Verein kürte, heißt Katharina Flatt. Zu diesem Anlass lud der Bürgermeister Wittich Schobert in den Ratssaal ein.

 

Die zehnjährige Schülerin war stolz, als ihr im Beisein ihrer Klasse vom Gymnasium Julianum die Auszeichnung überreicht wurde. Die Ehrung nahmen der Ehrensenator der TU-Braunschweig, Dr. Udo-Willi Kögler, und der wissenschaftliche Leiter des Planetariums Wolfsburg, Dirk Schlesier, vor. Die Stadt Wolfsburg stiftete den Preis: Katharina kann ihre ganze Schulklasse zu einem Workshop ins Planetarium Wolfsburg einladen.

 

19.02.2015

Helmstedter Jung-Forscher 2013

Pauline Rothkegel, ihr Bruder und Eltern in der ersten Reihe
Pauline Rothkegel, ihr Bruder und Eltern in der ersten Reihe

Auf Basis der oben beschriebenen Kriterien ging die Auszeichnung „Helmstedter Jung-Forscherin des Jahres 2013“ an

 

Pauline Rothkegel

 

Die Forscherin wurde mit ihren Eltern und mit ihren Mitschülern der Klasse 5 SL des Julianum Helmstedt in den Ratssaal eingeladen und vom Bürgermeister Wittich Schobert begrüßt.

 

Herr Dr. Batosch Czapnik als Vertreter der VW-Forschung nahm die Ehrung vor und überreichte der 11-jährigen Pauline eine Urkunde unseres Vereins, ein Modellauto eines in der Forschung entwickelten Prototyps sowie eine Einladung zu einem Workshop in der VW Autostadt. Sie kann dazu die Mitschüler ihrer Klasse mitbringen.


Hier finden Sie noch einen Artikel zu der Veranstaltung aus dem Helmstedter Sonntag.

Jungforscher_Helmstedter Sonntag 26.01.2
Microsoft Word Dokument 487.4 KB